3EA in Zentralasien – Feldtests und Erprobungen zur Gammaspektrometrie

Anfang bis Mitte Oktober war Third Element Aviation gemeinsam mit dem Konsortium des Projekts DUBGEM für zweieinhalb Wochen für eine Expedition in Kirgistan und Kasachstan, um das neuentwickelte System zur Erfassung und Kartierung von radioaktiver Strahlung zu erproben.  

Das Projekt DUBGEM wurde für die Entwicklung einer UAV-basierten Gammaspektrometrie zur Erkundung und Überwachung von Uranbergbaualtlasten ins Leben gerufen. Hierfür hat sich ein Konsortium, neben 3EA bestehend aus der IAF – Radioökologie GmbH, der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), dem IAEA Wien sowie verschiedenen Ministerien der beteiligten Länder Usbekistan, Kasachstan, Tadschikistan und Kirgisistan, zusammengeschlossen. Weitere Informationen zum Projekt DUBGEM finden Sie in unserem Blog (Drohnen-gestützte Erkundungsmethode zur Sanierung von Uranbergbaualtlasen in Zentralasien). DUBGEM ist Teil der Förderinitiative „Internationale Partnerschaften für nachhaltige Innovationen (CLIENT II)”. Im Forschungsprojekt DUBGEM werden die deutschen Partner vom BMBF mit rund 960000 Euro gefördert. 

Nach einer zweijährigen Phase der gemeinsamen Forschung und Entwicklung wurden die Ergebnisse nun vor Ort in Kirgistan und Kasachstan unter zum Teil extremen Bedingungen wie starkem Wind oder Einsatzorten bis zu 2.800 Meter über dem Meeresspiegel erfolgreich erprobt und präsentiert. 3EA hat hierfür ein eigenes UAV entwickelt, welches sich durch äußerst robustes Flugverhalten auch bei hoher Zuladung von bis zu 8 kg auszeichnet – ausreichend für das hierfür von einem niederländischen Lieferanten entwickelte Gammaspektrometer. Darüber hinaus wurden Piloten und Pilotinnen der beteiligten (zentralasiatischen) Länder geschult, um sie nachhaltig zu befähigen über das Projekt hinaus mit eigenen 3EA-Systemen Flüge durchzuführen und so einen wichtigen Teil zur Sanierung von Uranaltlasten in den betroffenen Ländern beitragen zu können.  

Neben den erfolgreich absolvierten Flügen und Messungen, ließ sich der Projekterfolg vor allem an der Begeisterung der zentralasiatischen Beteiligten sowie der Erkenntnis messen, dass mit der UAV-basierten Gammaspektrometrie nicht nur eine kostengünstigere Alternative zu Hubschraubereinsätzen, sondern auch ein echter Mehrwert für den Einsatz an schwer zugänglichen Arealen geschaffen wurde.  

3EA lässt nun die Erkenntnisse und Analysen der Testflüge in die Optimierung und Finalisierung des neu entwickelten Systems „Auriol“ einfließen, um hiermit in die für 2022 geplante Serienfertigung starten zu können. Für das Projekt DUBGEM wird derzeit eine weitere Expedition nach Zentralasien geplant. 

Alle Beteiligten waren neben der atemberaubenden Kulisse insbesondere von der großen Gastfreundschaft beeindruckt, mit der man sie jeweils vor Ort empfing. Vielen Dank dafür!  

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.